Das Institut IZSP:

 

Das Institut für Zerordung und soziale Praxis – IZSP mit Sitz in Köln ist ein junges Forschungs- und Entwicklungsinstitut, das sich primär mit der Frage beschäftigt, wie Dynamiken der Anerkennung, der Artikulation und der Reflexion die soziale Realität prägen und wie, durch Gestaltung sozialer Praxis, Anerkennungsräume in der Gesellschaft begünstigt werden können.

 

Wenn tradierte und bekannte Ordnungen erodieren, so können wir die Neuordnung von Gesellschaft durch Praxis gestalten. Praktisch hat sich das Institut die Aufgabe gestellt, die soziale Realität und ihre Prozesse, zu denen Prozesse der Digitalisierung untrennbar gehören, mitzugestalten und analytisch zu begleiten. Hierzu kann die Entwicklung eines Kulturfestivals mit vielen kleinen kulinarischen, musikalischen, und anderen sinnlichen Begegnungsanlässen ebenso gehören wie die Entwicklung einer App, die musikalische Begegnungen begünstigt.

 

Durch engen Kontakt zur wissenschaftlichen Praxis hat sich das Institut zudem die Aufgabe gestellt, wissenschaftliche Diskurse durch experimentelle Zugänge zu beleben.

 

 

Gründungsmitglieder:

Ulrich Weiß (Initiator), Sebastian Weisner, Marcus Zilz, Britta Tekotte

 

 

Aktuelle Projekte, in Arbeit:

- "Block Party!" - Festival im Schrebergarten

- App "Elektrischer Leiter digital"

 

 

Homepage -derzeit in Arbeit, Neugründung des Instituts-:

IZSP

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Britta Tekotte